LWM 470: Inuktitut


LWM 470: Inuktitut

Artikel-Nr.: ISBN 9783895861246
59,90
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Inuktitut

Eine grammatische Skizze

Elke Nowak
Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Inuktitut wird in der kanadischen Arktis, im Territorium Nunavut und in Arctic Quebec, von ca. 30.000 Menschen gesprochen und steht in einem Varietätenkontinuum mit den benachbarten Sprachen der Familie „Eskimo-Aleut“, deren Verbreitungsgebiet sich von Ostgrönland bis zur Nordostspitze Asiens erstreckt.

Inuktitut ist eine polysynthetische Sprache und zeichnet sich durch uneingeschränkte morphologische Produktivität und Komplexität aus. Die vorliegende grammatische Skizze richtet ihr Augenmerk vorrangig auf diese synthetischen Prozesse, die sich keineswegs auf lexikalische Produktivität im Sinne einer ‚Wortbildung’ beschränken, sondern weitestgehend grammatisch konfigurierende Prozesse umfassen. Ausführlich behandelt werden auch die Kapazitäten der extrem differenzierten Flexionsparadigmen, insbesondere der Verbalflexion, die vollständige Propositionen konstituiert und durch die allein ein kohärenter Diskurs gewährleistet wird.

Inuktitut is the official name of the language of the Inuit, as it is spoken in the Canadian Arctic, in Nunavut Territory, where it has the status of an official language, and Arctic Quebec. Inuktitut is learned as first language by young children and spoken by approx. 30.000 speakers as mother tongue. It is a polysynthetic language, exhibiting full morphological productivity, not restricted to what might be thought of as ‘word formation’.

This sketch grammar focuses on synthetic processes, their range and capacities as being essentially grammatical in nature, creating full propositions, meta level utterances such as indirect speech and as sole means to establish a coherent discourse.

Inhalt

0. Vorwort
1. Bekanntschaft mit Inuktitut
1.1. Die Sprachgruppe Eskimo – Aleut
1.2. Eastern Eskimo: Inuktitut und Kalaallisut
2. Geschichte und Erforschung
3. Verschriftung und Standard
4. Morphologie und Synthese
4.1. Die morphologische Struktur von Inuktitut
4.2. Nuclei als freie Morpheme - Nuclei als gebundene Morpheme
4.3. Affixe
5. Grammatische Markierungen
5.1. Verbalkomplexe
5.1.1. Intransitiv – Transitiv
5.1.2. Modus
5.2. Nominalkomplexe
5.2.1. Kasus und Numerus
5.2.2. Possession (relationale Nomen)
5.2.3 Personalpronomen
6. Verbklassen - Nuclei
7. Synthese
7.1. Synthese als Prozess im Allgemeinen
7.2. Synthetische Prozesse im Einzelnen
7.2.1. Weiterbildende Affixe: nominale
7.2.2. Weiterbildende Affixe: verbale
7.2.3. Umkategorisierende Affixe: inkorporierende
7.2.4. Umkategorisierende Affixe nominalisierende
7.3. Lexikalisierte Affixkombinationen
7.4. Epistemische Affixe
7.5. Argumentmanipulation
7.5.1. Passiv
7.5.2. Antipassiv
7.5.3. Reflexiv
7.5.4. Kausativ

ISBN 9783895861246. Languages of the World/Materials 470. 92 S. 2008.

Diese Kategorie durchsuchen: no. 450-499