LIOR 76: Nachweis, dass das Japanische zum ural-altaischen Stamme gehört


LIOR 76: Nachweis, dass das Japanische zum ural-altaischen Stamme gehört

Artikel-Nr.: ISBN 9783862882571
56,80
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Nachweis, dass das Japanische zum ural-altaischen Stamme gehört
 
Anton Boller

Die Sprache der Japaner ist, seitdem ihr Kenntnis durch den Eifer christlicher Missionare dem Westen zugänglich geworden, mehrfach Gegenstand von – meist erfolglosen - Untersuchungen und Klassifizierungsbemühungen europäischer Gelehrter geworden. Siebold verdanken wir die ersten Versuche, den Zusammenhang des Japanischen mit dem Mandźu wissenschaftlich zu erweisen. Freilich zeigt seine Tabelle nicht viel mehr als die allerallgemeinste Gleichartikeit in der Beziehung der Verhältnisse am Nenn- und Zeitwort, und es müsste, wenn keine tiefer eingehenden Beweise beigebracht werden könnten, bei dem Ausspruch verbleiben, dass man die Sprache Japans als eine ganz eigentümliche zu betrachten habe. Hier jedoch irren die anderen Forscher: Nicht bloß in äußeren Umrissen decken sich die von Siebold verglichenen Sprachen, sondern die Übereinstimmung lässt sich vielmehr in allen wesentlichen Bezügen bis ins Einzelne verfolgen.

Erst in neuerer Zeit ist durch eine Reihe eingreifender Untersuchungen über die Sprachen des ural-altaischen Stammes eine Zergliederung derselben möglich und dadurch die Basis zur Lösung der Frage nach dem Zusammenhang mit ihnen gewonnen worden. Von dem Augenblicke an, wo man sich die Elemente und den Bau der Sprachen dieses Stammes klar gemacht hat, hat man sich auch das Verständnis des Japanischen eröffnet (adaptiert aus der Einleitung).

[Anmerkung: Die vom Autor vertretene These ist zwar seit langem wiederlegt, der vorliegende Text bleibt jedoch aus mehreren Gründen für heutige Linguisten interessant. So enthält er nicht nur umfangreiche Wörtertabellen in Japanisch und zahlreichen altaischen und Uralsprachen (mongolisch, samojakisch, Mandźu , u.v.m.) sondern ermöglicht auch einen historischen Einblick in die Methodik früher Linguistik und die Mentalität, die Thesen wie die des Autors ermöglichte.]

Inhalt

A Zur Lautlehre (Vokale, Konsonanten)

B. Zur Wortbildung (Ableitung, Zusammensetzung)

C. Formenlehre (Nomen, Adjektiv, Numerale, Pronomen, Verbum,

Nominalformen, Verbum Negativum

Re-edition. Written in German. Originally published as an article in „Sitzungsberichte der Akademie der Wissenschaften. Philosophisch-Historische Classe.“ Berlin, 1857.

ISBN 9783862882571. LINCOM Orientalia 76. 98pp. 2015.
Diese Kategorie durchsuchen: LINCOM Orientalia